© Sunny studio/shutterstock




Details   |   Kaufen





Details   |   Kaufen

Aufmerksamkeitsstarke Werbung mit audiovisueller Untermalung


Jedes Unternehmen bekommt Werbung in den Briefkasten. Dabei kommen mal mehr, mal weniger veredelte Mailinganschreiben, Postkarten mit Sonderrabattaktionen und Kataloge/Broschüren an.

Fällt dabei eine Werbung nicht außerordentlich auf (positiv, wohlgemerkt), dann landet sie schnell in einem nicht abarbeitbaren Stapel oder direkt im Papierkorb. Der Werber spricht hier von sogenannten „Streuverlusten“

Um dieses Auffallen im positiven Sinne bestmöglich herzustellen, bieten sich neue Werbeformen an: Audio, Licht und Video in Printerzeugnissen. Hier ist die Hemmschwelle, dies wegzuwerfen, deutlich höher. Und da es viele noch nicht kennen, hat man derzeit noch den Aha-Effekt auf seiner Seite.

Beispiele für derartige Werbung sind Soundkarten, die bei Aufklappen eine Sprachnachricht oder einen Jingle abspielen, LED-Beleuchtung auf Mailingkarten und kleine Videoscreens in Broschüren, die den neuesten Imagefilm oder Produktspot abspielen.

Selbstverständlich sind solche Werbeformen sehr kostenintensiv gegenüber normaler Lackveredelung und sollten keine Anwendung finden, wenn man „mit der Gießkanne“ wirbt, sondern sehr gezielt mit einer höheren zu erwartenden Erfolgsquote eines Mailings.

Ein exemplarischer Anbieter ist die AudioLogo GmbH.

Mathias Weber

Mathias Weber

Kommentare sind deaktiviert.

Bitte warten Sie ...

Melden Sie sich für den Newsletter an!

Sie möchten über neue interessante Beiträge informiert werden?