Verbesserungsvorschläge sparen doch nicht Millionen ein! Leider doch!


Verbesserungsvorschläge werden manchmal von Kolleginnen und Kollegen belächelt. Frei nach dem Moto „Ach, bringt doch eh nix“ oder „Da freut sich doch nur der Chef“ oder aber auch „Ich schmeichle mich doch nicht da oben ein“.

Leider handelt es sich hierbei nur um schlechte innere Glaubenssätze von einem Menschen, denn das betriebliche Vorschlagswesen ist genau dafür da, die Stimmen und Meinungen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu hören.

Wichtige Vorschläge zu finden, um die Sicherheit, die Effizienz, die Kostenstruktur und vieles mehr im eigenen Unternehmen zu verbessern. Hierbei geht es nie darum, dass sich Menschen als „Schmeichler“ outen sollen.

Warum auch! Es geht darum, alle wertvollen Meinungen und Stimmen im Unternehmen zu hören, damit ein Unternehmen sicher und wirtschaftlich bleibt. Deshalb zählt sowohl ein kleiner Vorschlag, welcher die Arbeitssicherheit verbessert, aber auch ein wirtschaftlich gigantischer Vorschlag, der Einsparungen in Millionenhöhe für Unternehmen generiert.

Letzteres ist übertrieben? Sowas gibt es nicht in der Realität?

Dann schauen Sie doch mal den u.g. Beitrag an, in dem zwei Industriemeister dem Unternehmen über 26 Millionen Euro pro Jahr eingespart haben. 

Link zum Beitrag der Fa. Bayer: