© Monkey Business - Fotolia.com


Gezielte Qualifizierung der Sprachenkompetenz in einer Firmensprachschule


In unserer durch rasante Globalisierung und Digitalisierung geprägten Welt ist der internationale Austausch von Waren und Dienstleistungen unerlässlich. Von der Kundenaufnahme bis zum Abschluss ist hier eine gelungene Kommunikation mit dem Partner entscheidend. Auch wenn in vielen Fällen gute Englischkenntnisse ausreichen, ist ein gewisses Fachvokabular vor allem in Spezialgebieten wichtig. Darüber hinaus gibt es Geschäftspartner mit denen man eine andere Fremdsprache sprechen muss als Englisch.

Eine weitere Schwierigkeit der internationalen Kommunikation besteht darin, dass Kulturen verschiedene Werte und Vorstellungen haben. Es kann somit leicht zu Missverständnissen kommen und sogar zu Fauxpas’. Ein gelungenes Businessgespräch wird also durch Sprachkenntnisse und kulturelles Feingefühl beeinflusst.

Sprachschule-24 als beispielhafter Anbieter beschäftigt sich seit Jahren mit beiden Faktoren. Entscheidend ist, dass der Kunde von Anfang an eingezogen wird und bis zum Ende der Sprachkurse seine individuellen Wünsche einbringen kann. Oft wünschen sich Kunden, dass Präsentationen oder Telefongespräche gezielt trainiert werden. Dies erzielt man in vielen Fällen in der Form von Einzelunterricht. Die Sprachkurse werden größtenteils von Muttersprachlern unterrichtet und die interkulturellen Seminare von Lehrern, die aus dem Zielland kommen oder eine längere Zeit dort verbracht haben.

Gastautor: Julian Donno