© vege - Fotolia.com


IT-Spezialisten bei Bedarf als Freelancer einsetzen


Der Bereich der IT  ist hochkomplex und von vielen unterschiedlichen Unter-Fachbereichen geprägt. Für jede erdenkliche Anforderung und jedes Soft- und Hardwarefeld kompetentes Personal mit dem entsprechenden Know-how im Unternehmen vorzuhalten, ist nahezu unmöglich, mindestens jedoch von der Kostenseite betrachtet nicht sinnvoll. Des Weiteren ist es möglich, dass die internen Mitarbeiter zwar die notwendigen Kenntnisse besitzen, jedoch zu 100% ausgelastet sind und keine weiteren Projekte durchführen können.

Um interne IT-Projekte bei fehlender Detailqualifikation oder in Lastspitzen vorzunehmen, bietet es sich an, zeitweise Freiberufler bzw. Freelancer zu beschäftigen. Diese agieren wie hauseigenes Personal und können beispielsweise im Zusammenspiel mit einem externen Softwarehersteller die Einführung von IT-Systemen im Unternehmen vornehmen. Ist das Projekt erfolgreich vollendet und das vorhandene festangestellte IT-Personal für die weitere Wartung qualifiziert worden, kann das Arrangement mit dem Freelancer beidseitig enden.

Ein beispielhafter Mittler zwischen IT-Experten und Kunden ist die Fa. Etengo.