Absturzsicherungen, Handlingstools & Sicherheitsschleusen – Ein Investment in den Schutz der Mitarbeiter


Leider ist es auch in der heutigen Zeit noch nicht gelungen, Arbeitsunfälle mit oftmals schweren Verletzungen komplett zu vermeiden. Der Weg dahin ist natürlich das Ziel, denn Mitarbeiter sind von erheblichem Wert für jede Unternehmung.

Durch jahrzehntelang aktive Produktionsstandorte schleichen sich durch Erweiterungen und Umbaumaßnahmen oftmals Unfallrisiken in die Gebäude- und Infrastruktur in Betrieben ein. Durch eine gewisse Betriebsblindheit fallen gerade diese Unfallschwerpunkte nicht mehr jedem Mitarbeiter auf, bzw. erst dann, wenn ein Kollege zu Schaden gekommen ist. Dies gilt es zu verhindern, insofern werden auch dank Auditoren, welche explizit den Fokus auf Betriebssicherheit legen, viele Unfallrisiken frühzeitig erkannt und aufgezeigt.

Nach der Feststellung eines solchen Risikos bleibt selbstverständlich noch die Frage, wie man dieses Risiko schnellstmöglich und effizient beseitigen kann. Dreht sich das Problem um Absturzgefahren, gibt es zahlreiche kreative und praktische Anbieter von individueller Absturzsicherheitstechnik.

Hierbei reicht die Angebotspalette von Sicherheitsschleusengittern bzw. Sicherheitsschleusengeländern, über Palettenschleusen, Aufstiegsrampen für Tanklastzüge, Kesselfahrzeuge, Palettenmagazine, Palettensortierern bis hin zu maßgenauen Abdeckklappen für Ladeluken.

Diverse Anbieter haben es perfektioniert, Menschenleben und die allgemeine Gesundheit der Mitarbeiter hierdurch zu schützen und somit auch den jeweiligen Produktionsstandort sicher zu gestalten. Als Beispiellieferant ist der französische Hersteller Triax Sicherheitstechnik zu nennen, der sowohl im Service, als auch in der Umsetzung und finalen Montage hervorragende Umsetzungskonzepte entwickelt und liefert. Ebenso kann man in diesem Zuge auch die Firma TSEfa und weitere Experten in diesem Geschäftssektor empfehlen.