Ausbau von Just-in-time-Lieferanten zur Reduzierung der Firmenkapitalbindung und zur Senkung der Lagerkosten


Natürlich können sich in der Regel produzierende Unternehmen nicht komplett von einem eigenen Lager (Inhouse oder Outsourcing) lösen, denn es hilft der Produktion und die allgemeine Fertigungsflexibilität bleibt dadurch bestehen.

Es bietet sich allerdings an, die Menge und Art der gelagerten Einheiten sehr genau zu prüfen und zu hinterfragen. Genau hierbei wäre es ein guter Verbesserungsvorschlag, Bestandslieferanten und neue Lieferanten dahin zu bewegen, als Just-in-time-Lieferanten aktiv zu werden. Man legt die Verantwortung von Materialzugängen auf die Lieferantenlager und deren Spediteure um. Ebenso wird die Kapitalbindung von eigenen Lagermengen dadurch stark reduziert, weil eingehende Waren schnell verarbeitet werden und deshalb spürbar weniger Kapitalbindung (totes Kapital) am eigenen Lager vorhanden ist.

Die Gründung eines hausinternen Projektteams aus z.B. Arbeitsvorbereitung, Lager-und Logistik, als auch ggf. Einkaufsmanagern bietet sich hierbei an. Genau dieses Kompetenzteam kann alte Abläufe hinterfragen, Lieferanten partnerschaftlich in die Pflicht zur Optimierung nehmen und auch bewerten, welche Stellschrauben den größten wirtschaftlichen Nutzen für den eigenen Arbeitgeber versprechen.

In Sektoren wie C-Teile-Management und konkreter formuliert z.B. Büromaterial, Kleinersatzteile, Hygieneartikel, Werbeartikel, Incentives, Kantinenbedarf, Verpackungen etc. ist diese Überlegung bereits in vielen Firmen erprobt und erfolgreich in den beruflichen Alltag integriert.

Hinterfragt man langjähriges in Firmen gelebtes Verhalten, hat dieses nicht zwingend zur Folge, dass Unzufriedenheit und Unruhe in Betrieben aufkommt, sondern das man effizienter, rentabler und in Abläufen harmonischer wird. Dies kann wiederum bedeuten, dass sich Unternehmen mehr notwendigen modernen Abläufen annähern, Arbeitsplätze sichern und auch den Wünschen von A-Kunden bzw. deren Kernkunden gerecht werden können.

Beispielhafte Lieferanten in diesem Zusammenhang wären die Unternehmen Staples (Bürobedarf), Carl Nolte Technik (Arbeitsschutz, technische Betriebsausstattung), Zerhusen Kartonagen und Trendline Promotion (Werbemittel).