© Marco2811 - Fotolia.com


Aktenvernichtungsboxen im Betrieb integrieren und Datenschutz verbessern


In der Eile des Büroalltags werden schnell mal Auftragsbestätigungen, Rechnungskopien, Lieferscheine, Kundenbestellungen in den Müll geworfen. Manchmal, weil die Belege doppelt vorhanden waren, seltener auch, weil die Daten und Belege falsch waren.

Wenn somit Kundendaten, Produktinformationen, Preise etc. in den Hausmüll gelangen, ist kein Datenschutz vorhanden. Falls diese Daten in die falschen Hände geraten, kann dies dem Arbeitgeber viel Ärger und auch in letzter Konsequenz Umsatzverluste bringen.

Um sich hiervor zu schützen, bietet sich der Verbesserungsvorschlag an, Datensammelboxen im Unternehmen zu integrieren. Dies sind in der Regel mit einem Bügelschloss verschlossene Aluminiumsammelboxen, in denen man oben durch einen Einwurfschlitz die Papierbelege einwerfen kann. Diese Tonnen werden in der Regel monatlich vom Fachentsorger abgeholt und der gesammelte Inhalt sicher und professionell vernichtet. Als beispielhafte Lieferquelle möchten wir hier die Firma Rhenus Data Office GmbH erwähnen.