© MK-Photo - Fotolia.com


Einführung eines Farbleitsystems im Betrieb


Man kennt das Prinzip aus großen öffentlichen Gebäuden, wie Krankenhäusern, Behörden und Parkhäusern, oder auch bei einem Netz von Wanderwegen: Farbleitsysteme. Einzelne Fachbereiche oder gesteuerte Wege von Punkt zu Punkt werden zur besseren Orientierung und Unterscheidung farblich unterteilt.

Dieses Konzept lässt sich auch sehr gut im industriellen betrieblichen Ablauf einbringen. So könnte man z.B. die Notausgangswege über eine rote Kennzeichnung schnell erreichen. Je nach Unternehmensgröße wäre auch ein möglicher Anwendungsfall, die einzelnen Fertigungslinien unterschiedlicher Produkte per Farbleitsystem erreichbar zu machen.

Nehmen wir als Beispiel eine Firma aus dem Bereich Automotive-Zulieferer: Die Auspuffproduktion ist über die Farbe Blau gekennzeichnet, Lichtsysteme über Gelb und Reifen über die Farbe Grün. So weiß jeder Mitarbeiter, an welcher Farbe er sich zu orientieren hätte, würde er zu einem entsprechenden Bereich in einem großen Komplex unterwegs sein.

Gerade auch externe Besucher, neue Mitarbeiter und temporär eingesetzte Zeitarbeitskräfte profitieren in besonderen Maße von einer derartigen Orientierungshilfe.

Kennzeichnen lassen sich entsprechende Wege und Türen über farbige Schilder und Tafeln als auch über große Permanentklebestreifen an den Wegen auf dem Betriebshallenboden.