© drubig-photo - Fotolia.com


Förderung von Betriebssport


Viele Arbeitnehmer, ob aus dem Büro oder aus der Produktion, haben Probleme mit der Wirbelsäule. Auch Herz-Kreislauf-bedingte Krankheiten kommen häufig vor. Daraus resultierende Fehlzeiten und Frühverrentungen belasten Unternehmen mit sinkender Produktivität und Wissensverlust.

Man könnte einen betrieblichen Verbesserungsvorschlag einreichen, der sich mit der Förderung von Betriebssport beschäftigt bzw. dem sportlichen Belastungsausgleich für den Beruf.

Vorstellbar sind hausinterne regelmäßige Fitnesskurse mit einem Trainer, ein eigener Fitnessraum, Organisation von Laufgruppen, Unterweisung von Mobilisierungsübungen oder auch die finanzielle Beteiligung für Fitnessclub-Mitgliedschaften.

Benefits für das Unternehmen sind motiviertere fittere Mitarbeiter, die ein höheres Gemeinschaftsgefühl haben und damit in Folge mehr leisten können.

Unternehmen können für Mitarbeiter bis zu 500 EUR pro Jahr für gesundheitliche Förderleistungen lohnsteuer- und sozialversicherungsfrei leisten.