© vege - Fotolia.com


Lebensarbeitszeitkonten ermöglichen, einrichten und beidseitig produktiv nutzen


Überstunden sind oft unvermeidlich und sorgen in Zeiten von Leistungsspitzen bei dem jeweiligen Arbeitgeber für positive Resonanz. Bietet man Arbeitnehmern alternativ zum zeitnahen Überstundenabbau an, diese Überstunden in ein sog. Lebensarbeitszeitkonto einzuzahlen, handelt es sich hierbei um eine beidseitig interessante Stellschraube von einem Arbeitszeitenkonzept.

Der Arbeitgeber bildet finanzielle Rücklagen für diese Stunden und der Arbeitnehmer kann zum Ende seiner beruflichen Tätigkeit und Laufbahn frühzeitig in Ruhestand bzw. Vorruhestand gehen, ohne Abzüge erleiden zu müssen.